Zur Startseite english version

Hamburgs „Atomdorf“

Immer mehr Atomschiffe kommen die Elbe hinauf, immer mehr radioaktives Material wird über den Hafen durch die City transportiert – genehmigt vom rot-grünen Senat. In diesem Jahr sollen bereits rund hundert Atomtransporte durchgeführt worden sein, geht aus Regierungsdokumenten hervor. Und mehr noch: Hafenterminals werden der Atomindustrie zeitweise sogar als atomares Zwischenlager zur Verfügung gestellt – so wurden im Mai und Juni am Süd-West-Terminal mehr als drei Wochen Container mit radiokaktivem Material gelagert. 'Lesen ohne Atomstrom' wird 2017 - wie schon dieses Jahr - umfassend über die Atom-Drehscheibe Hamburger Hafen informieren. Japans Ex-Premier Naoto Kan hatte bei seinem 'Lesen ohne Atomstrom'-Besuch die Sperrung des Hafens für Atomtransporte gefordert. Umweltsenator Kerstan (Die Grünen) erklärte im Gespräch mit 'Lesen ohne Atomstrom', keine Möglichkeit zu haben, die Atomtransporte zu stoppen. Bürgermeister Scholz sperre sich gegen die Schließung der lukrativen Atom-Drehscheibe. Bremen hat Atomtransporte über seine Häfen gesetzlich verboten.