Zur Startseite english version

Alle Meldungen

HEUTE - 19.30 h

Es ist angerichtet: In der Veranstaltung heute mit Japans Ex-Premier Naoto Kan und Monika Griefahn wird jeder Zuschauer im Museum für Völkerkunde einen eigenen Kopfhörer für die deutsche Simultan-Übersetzung bekommen, das Event wird ergänzend auf Großbild-Leinwand im Museumscafe gezeigt und live im Internet übertragen. Um 19.30 Uhr geht’s los: Naoto Kan – Regierungschef Japans als in Fukushima die Atomreaktoren explodierten – berichtet an der Rothenbaumchaussee über die schwersten Stunden, Tage und Wochen seines Lebens, erläutert was im innersten Regierungszirkel in Tokio geschah als die Welt gebannt nach Japan blickte. Monika Griefahn wird den Ex-Premier anschließend befragen. Jean Ziegler konnte seinen Flug nach Hamburg leider nicht antreten, weil er in seiner Funktion als UN-Botschafter kurzfristig zu einer Sitzung der Vereinten Nationen nach New York einberufen wurde.
 

KAN: „ATOMTRANSPORTE VERBIETEN!“

Ein Paukenschlag zum Auftakt von 'Lesen ohne Atomstrom 2016': „Ich würde es begrüßen, wenn Hamburg die Entscheidung treffen würde, Atomtransporte über seinen Hafen nicht mehr zuzulassen. Das wäre ein Schritt, um Atomkraft abzuschaffen. Und das muss das Ziel sein“, sagte Japans Ex-Premier Naoto Kan unmitelbar nach seiner Ankunft in Hamburg. Im Interview mit dem Hamburger Abendblatt, das am morgigen Donnerstag erscheint, ergänzt Kan: „Wenn Hamburg kurzfristig Atomtransporte über seinen Hafen verbieten würde, wäre das ein starkes Zeichen – weil es zur Beschleunigung des Atomausstiegs beiträgt.“


 

MITTWOCH - 19.30 UHR

Es ist angerichtet: In der Veranstaltung mit Japans Ex-Premier Naoto Kan, Monika Griefahn und Jean Ziegler am kommenden Mittwoch wird jeder Zuschauer im Museum für Völkerkunde einen eigenen Kopfhörer für die Simultan-Übersetzung bekommen, das Event wird ergänzend auf Groß-Leinwand im Museumscafe gezeigt und live im Internet übertragen. Die 'Lesen ohne Atomstrom'-Technik-Partner Totec, Silent Events, Brähler, erlesen-TV und Ahoi Media leisten mal wieder ganze Arbeit. Am 23. März geht’s um 19.30 Uhr los: Naoto Kan – Regierungschef Japans als in Fukushima die Atomreaktoren explodierten – berichtet an der Rothenbaumchaussee über die schwersten Stunden, Tage und Wochen seines Lebens, erklärt was im innersten Regierungszirkel in Tokio geschah als die Welt gebannt nach Japan blickte: „Ich freue mich sehr, am Mittwoch Gast in dem sehr besonderen Rahmen von 'Lesen ohne Atomstrom' zu sein“, sagt Naoto Kan im Vorfeld seines Auftritts. Kan wird bereits am Dienstag in Hamburg eintreffen – 'Lesen ohne Atomstrom' hat für Japans Ex-Premier zahlreiche Termine arrangiert: u. a. mit Ehrenbürger Michael Otto (Begründer der '2-Grad-Initiative der deutschen Wirtschaft'), Weltzukunftsrat-Vorstand Jakob von Uexküll, Senator Jens Kerstan und Vertretern der außerparlamentarischen Anti-Atom-Bewegung.

 

23. März – 'Staatsbesuch' für alle

Vor fünf Jahren war Naoto Kan Regierungschef Japans – als in Fukushima die Atomreaktoren explodierten. Kan musste einen GAU managen, der nicht zu beherrschen war, zehntausende Menschen evakuieren. In Hamburg bei 'Lesen ohne Atomstrom' berichtet der Ex-Premier am 23. März öffentlich über diese schwersten Stunden, Tage und Wochen seines Lebens – intime Einblicke hinter die Kulissen eines Ereignisses, das die Welt gebannt auf Japan blicken ließ: „Ich freue mich sehr, in gut einer Woche in Hamburg Gast in dem sehr besonderen Rahmen von 'Lesen ohne Atomstrom' zu sein“, sagt Naoto Kan anlässlich des fünften Jahrestages des Fukushima-GAU soeben in Tokio. „Der Atomunfall hat meine Einstellung um 180 Grad gedreht: Mir ist bewusst, dass die Kernenergie nicht vollständig vom Menschen zu kontrollieren ist.“

Jeder kann dabei sein, wenn Naoto Kan sich im Hamburger Museum für Völkerkunde an die Tage im März 2011 erinnert – und sich den Fragen von Greenpeace-Mitbegründerin Monika Griefahn und UN-Botschafter Jean Ziegler stellt. Die Veranstaltung wird simultan übersetzt, jeder Zuschauer im Museum erhält einen eigenen Kopfhörer. Die Veranstaltung wird zudem live im Internet übertragen.

Vor dem Auftritt im Völkerkundemuseum hat 'Lesen ohne Atomstrom' in Hamburg diverse Termine für seinen japanischen Gast arrangiert: Der Ex-Premier trifft zum Meinungsaustausch unter anderem Vertreter der außerparlamentarischen Anti-Atom-Bewegung, den Begründer der '2-Grad-Initiative der deutschen Wirtschaft', Ehrenbürger Michael Otto, und Weltzukunftsrat-Vorstand Jakob von Uexküll. Und Naoto Kan wird eine Hafenrundfahrt mit der 'MS Hanseat' machen – zum Schauplatz des Brandes des Atomfrachters 'Atlantic Cartier', der Hamburg am 1. Mai 2013 an den Rand einer Katastrophe gebracht hatte. 'Lesen ohne Atomstrom' fordert mit seinem 2016-Programm die Sperrung des Hamburger Hafens für Atomtransporte – so wie es in Bremen seit vier Jahren Gesetz ist.

 


Seite 9 von 23



zukunft